Artikel

Betende Frau auf Bali

Balinesischer Tantrismus

Balinesischer Tantrismus ist eine spirituelle Praxis, die eng mit der hinduistischen Kultur auf Bali verbunden ist. Bali, eine Insel in Indonesien, hat eine einzigartige Form des Hinduismus entwickelt, die sich durch ihre reichen rituellen Traditionen, ihre künstlerische Ausdrucksform und ihre tief verwurzelten gemeinschaftlichen Werte auszeichnet.

Der Hinduismus kam um das 1. Jahrhundert n. Chr. auf die indonesischen Inseln, wahrscheinlich durch Händler und frühe Seefahrer aus Indien. Im Laufe der Jahrhunderte … ► Weiterlesen

Warum Frauen im Liebesleben von den Männern oft nicht bekommen, was sie sich wünschen

Bei meinen Seminaren und Beratungsgesprächen höre ich von vielen Frauen, dass Sie unglücklich darüber sind, weil sie nicht die Intimität, Zuwendung und die Art von Sex von den Männern bekommen, die sie sich wünschen. In der Regel geben sie den Männern die Schuld daran. Ich erlebe aber auch, das Frauen das aufrichtige Bemühen der Männer sie zu erfreuen nicht wertschätzen und sie durch ihr Verhalten frustrieren.

Kürzlich habe ich einen interessanten Blog der amerikanischen Tantra-Lehrerin Tanja Diamond gelesen, in dem sie die Frauen selbst in die Verantwortung nimmt, das zu erhalten, … ► Weiterlesen

Wertschätzende statt hungrige Berührungen

Berührungen sind sehr viel mehr als nur Hautkontakt. Berührungen können Geschichten erzählen und Phantasien anregen. Sie können Energie fließen lassen, bleibende Eindrücke hinterlassen und wohlige Schauer verursachen. Sie sind eine besondere Form der Kommunikation und des Kontakts. Berührungen können aber auch Unwohlsein erzeugen und Energie abziehen, ja sogar zum Verschließen gegenüber dem Berührenden führen.

Beim Liebespiel ist es vor allem die “hungrige” Berührung, die auf Dauer für eine Distanzierung zwischen den Partnern verantwortlich ist. Hungrige Berührungen sind immer mit Mangel und Unbewusstheit verbunden. Über die Hände und den Körper … ► Weiterlesen

Nach dem Sex bleibt immer ein Stück des Anderen in uns zurück

Wir haben schon öfter im spirituellen Kontext gelesen oder gehört, dass jeder unserer bisherigen Sexualpartner ein Stück von sich in uns hinterlässt. Wir haben dies bisher als eine Metapher angesehen, die auf den intensiven Energieaustausch während des Geschlechtsverkehrs verweist und dabei intensive Eindrücke auf der energetischen und mentalen Ebene hinterlässt.

Überrascht hat uns nun eine Studie von Immunologen des Fred Hutchinson Cancer Center in Seattle/USA, die nachgewiesen haben, dass hier, zumindest bei Frauen, mehr als nur Energie beteiligt ist. Bei Blutuntersuchungen von 120 Frauen, die keine männlichen Kinder geboren haben, wurden bei 21 Prozent … ► Weiterlesen

Warum orgasmusfixierter Sex zur emotionalen Entfremdung führt

In der Liebe und beim Sex hat unser rationales Denken erstaunlich wenig mitzureden. Unser Verhalten in Liebesdingen wird vielmehr über einen sehr alten Teil unseres Gehirns, dem limbischen System, über Neurochemikalien gesteuert. Im Laufe der Evolution haben sich bei uns Menschen zwei Programme entwickelt, die sich teilweise entgegenstehen: “Paarungsverhalten” für die genetische Vielfalt und “Paarbindung” für die erfolgversprechendste Betreuung des Nachwuchses. Forschungen der letzten Jahre legen nahe, das orgasmusfixierter Sex der Gendiversifikation dient und zur emotionalen Entfremdung bei Paaren führt. Der Weg aus der Entfremdungsspirale ist ein bindungsorientiertes Liebesspiel, die Kunst des bewussten Liebens. … ► Weiterlesen